Dir.-Rat Präsident Curt Schnecker

  • Geboren am 1. November 1934 in Graz
  • 1954 Matura am Oeverseegymnasium in Graz
  • Sprech- und Schauspielunterricht bzw. Ausbildung in Graz
  • Langjähriges Mitglied der Theaterspielgruppe „Die Spielvögel“ in Graz
  • Freier Mitarbeiter und Studiosprecher „Stimme der Jugend“, Radio Graz
  • Jazzgitarre-Unterricht- und -Ausbildung: Mitglied der „Styrian-Bildband“;
    Graz/1954–1960
  • 1954 Eintritt in die damalige Landes-Hypothekenanstalt für Steiermark,
    Zentrale Graz
  • 1970 Vorstand der Darlehens- und Kreditabteilung
  • Ab 1974 alleinverantwortlicher Organisator und Manager des künstlerischen Ausstellungswesens der Bank sowie für den Ankauf von Kunstwerken durch die Landes-Hypothekenanstalt für Steiermark. Bis zum Jahre 1994 erreicht die Bank-Kunstsammlung einen Stand von ca. 800 Objekten
  • Eingliederung in die Direktion der Landes-Hypothekenanstalt für Steiermark („Hypo-Bank“) – als Direktionsrat verantwortlich für das Department der Kommunal- und Großkredite sowie „Freie Berufe“
    Organisation und Abwicklung von 10 Ausstellungen in der Hypobank-Zentrale sowie jeweils 10 Ausstellungen in den Hypo-Bank-Zweigstellen und Filialen jährlich bis zur Pensionierung Ende 1994
  • 1984 Aufnahme in den Vorstand des Steiermärkischen Kunstvereines Werkbund, der ältesten und zahlenmäßig größten Künstler- und Kunstfreunde-Vereinigung der Steiermark (1865 Gründung durch Erzherzog Johann) durch den damaligen Stadtrat für Kultur, Hofrat Dr. Heinz Pammer. Dieser übernimmt das Präsidentenamt. Nach dessen Ableben 1986 mit der alleinigen Geschäftsführung des Steiermärkischen Kunstvereines Werkbund betraut. Laufende Ausstellungsorganisation und -abwicklung auf lokaler (Grazer Künstlerhaus und Werkbundgalerie – gegründet 1994), regionaler (steir. Bezirkshauptstädte) und internationaler Ebene (Slowenien, Ungarn, Italien, Frankreich, Deutschland, Belgien, Holland, England usw.)
  • Seit 1990 geschäftsführender 1. Vizepräsident, seit Jänner 1999 geschäftsführender Präsident des Steierm. Kunstvereines Werkbund. Hauptanliegen: Verjüngung und Verlebendigung des Steierm. Kunstvereines Werkbund durch Aufnahme interessanter, qualitätsvoller Künstler- und Künstlerinnen aus dem Großraum Graz und der Steiermark, vielfach auch aus dem europäischen Ausland. Forcierung der Internationalisierung der Interessen und Intentionen des Steierm. Kunstvereines Werkbund durch Künstler- und Kunstaustausch innerhalb des europäischen Kontinentes.
  • 1998 Aufnahme des Steierm. Kunstvereines Werkbund in die Euro Art, European Federation of Artists Colonies, Sitz in Brüssel, über Betreiben des Präsidenten.
  • Organisation von Kollektivausstellungen, gemeinsam mit Euro Art, in europäischen Hauptstädten wie Brüssel, Paris, London, Ljubljana etc.
  • 1999 Ernennung zum Vizepräsidenten der Euro Art
    In dieser Funktion Konzepteinbringung für das internationale Kunstprojekt „Urban Space – Nature Space“, Konflikt-Symbiose, Malerei – Grafik – Plastik, Europäischer Dialog der Farben und Formen, als künstlerischen Beitrag anl. „Graz 2003, Kulturhauptstadt Europas“ Organisation und Abwicklung im Grazer Künstlerhaus im April–Mai 2003
    1985 Silbernes Ehrenzeichen der Stadt Graz für besondere Verdienste auf kultureller Basis
  • 1987–1997 Jurymitglied der Steiermärkischen Landesregierung zum jährlichen Würdigungspreis für bildende Kunst des Landes Steiermark
  • 1989 Großes Ehrenzeichen des Landes Steiermark für besondere Verdienste und Leistungen auf kultureller Ebene
  • Seit 1989 Vorstandsmitglied der Österreichisch-Slowenischen sowie der Kulturgeschichtlichen Gesellschaft in Graz
  • Seit 1996 Generalsekretär der Aktion Künstlerhilfe der Landeshauptstadt Graz
  • Seit 1997 Vorstandsmitglied des Europazentrums Graz
  • Seit 1998 Präsident der Ernst und Rosa von Dombrowski-Stiftung, eine der größten Privatstiftungen Österreichs für Bildende Künstler, Literaten und Komponisten
  • 1994 Gründung der ersten werkbundeigenen Galerie in Graz, vornehmlich der Förderung des Künstlernachwuchses sowie internationaler Künstlergäste gewidmet. Geschäftsführung seit Gründung.
  • Ausstellungseröffnungen in Permanenz, Künstlerlaudationes, zahlreiche Veröffentlichungen in lokalen, regionalen und internationalen Pressemedien – Kunstrezensionen, Essays und Katalog-Einbegleitungen bzw. kunsthistorische Abhandlungen
  • Organisator und Leader der monatlichen Werkbund-Clubabende
  • 2000 Goldenes Ehrenzeichen der Landeshauptstadt Graz
  • 2005 Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  • 2007 Ernennung zum „Bürger der Landeshauptstadt Graz“
  • 2009 Vizepräsident der Österr.-Slowenischen Gesellschaft

Curd Schnecker, Präsident der Ernst und Rosa von Dombrowski-Stiftung

 

Ernst und Rosa von Dombrowski Stiftung, A-8010 Graz,
EMail: buero@dombrowski-stiftung.at, Impressum